„Mache diese Form der Kommunikation niemals zu einer Routine“

Zitat von Karin Avesani, meiner Ausbilderin, über das Wirken einer Tierkommunikatorin.

Zertifizierte Tierkommunikatorin Dr. phil. Martina Meister aus Bonn

Das A und O für mich ist die Herzverbundenheit zwischen dem Tier und mir während der Kommunikation. So entstand der Name für meine Website: „A“ und „O“ und „verbunden (=online)“ → a+on → aundon.de

 

Über Vertrauen

Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird. Khalil Gibran, libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph, Dichter, * 1883, † 1931 Ich wirke für Dich und Dein Tier, und dies sind meine Ansprüche an mich:

  • Immer in Liebe zu Tier und Mensch.
  • Mit Vertrauen – in mich, den Menschen und das Tier.
  • Mit Ruhe – Diese entsteht durch Liebe und Vertrauen.
  • Mit Respekt – Ich respektiere die Grenzen der anderen Lebewesen.
  • Mit Hingabe – Ich bin ganz im Hier und Jetzt bei meiner konkreten Aufgabe.
  • Achtsam – Tierkommunikation wird in tiefer Konzentration ausgeübt.
  • Ehrlich – Der gesamte Prozess rund um die Tierkommunikation verläuft ehrlich.
  • Neutral – Mensch und Tier bin ich gleichermaßen verpflichtet mit Fokus auf dem Tierwohl.
  • Ohne Routine – Tierkommunikation sollte nie zur Gewohnheit werden.
  • Ohne Rituale – Tierkommunikation ist intuitiv im Gegensatz zu einer nach vorgegebenen Regeln ablaufenden Handlung.
  • Ohne manipulative Magie – Tierkommunikation hilft, ein Tier besser zu verstehen und Tier und Halter*innen zu unterstützen. Dazu stärke ich meine alchemistischen Lebenskünste, die meine Ausbilderin Karin Avesani als „die Summe unserer heilsamen Fähigkeiten“ bezeichnet. Die jahrtausendealte, universal-wissenschaftliche Alchemie will die Entstehung von allem, was ist, und wie sich alles wandelt und wandeln lässt, verstehen, mit dem Ziel, dieses Wissen ausschließlich im Positiven anzuwenden.Ich werde kein Tier dazu bringen, etwas zu tun, was es nicht tun möchte.
ÜEBER-MICH-DSCN1813-1

Meine Werkzeuge zur Unterstützung der Kontaktaufnahme mit den feinstofflichen Reichen

Während der Tierkommunikation verwende ich die Aufnahme einer Oberton-Trommel im Alpha-Rhythmus meiner Ausbilderin Karin Avesani, die frequentiell auch auf das Dritte Auge wirkt. Diese Trommel-Rhythmen versetzen meinen Körper und mein Energiefeld in eine Schwingung, die mir eine zentriertere und sicherere Wahrnehmung der inneren Seelenbilder-Welten ermöglichen kann, sodass ich nicht in ein Nachdenken verfalle.

Außerdem nutze ich die wunderbare Kraft des feinstofflichen Räucherns mit Räucher-Harzen und -Kräutern, die mich in den unterschiedlichsten Situationen begleitet.

Eine weitere wichtige Säule meines Wirkens sind meine Kristalle. Während der Kommunikation und der heilenergetischen Arbeit verwende ich oftmals reale Heilsteine. Der Heilstein „Amethyst“ dient mir z.B. als Energiewandler und Energiespeicher. Er hilft u.a. beim Verarbeiten unangenehmer Erlebnisse. Während meines Gesprächs nutze ich ihn, damit dieser Heilstein die belastenden Energien von Tier und Halter*innen aufnehmen kann. Ein so verwendeter Amethyst sollte immer in fließendem Wasser entsorgt werden, was ihn wieder reinigt. Wenn es an der Zeit ist, wird er wieder an die Oberfläche kommen und erneut zum Einsatz kommen können.

„Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information.“

Albert Einstein.

Tier, Sprache und Kommunikation

Die Themen Tier, Sprache und Kommunikation begleiten mich schon Jahrzehnte. Meine Ausbildung wird niemals abgeschlossen sein, denn:
„Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information.“ Albert Einstein.

Zum einen stehe ich regelmäßig im Austausch mit mir vertrauten Tierkommunikator*innen. Zum anderen bilde ich mich regelmäßig weiter, um neue Erfahrungen außerhalb meines vertrauten Wirkungsfeldes machen zu können und mich zu reflektieren. Zu guter Letzt hat meine Ausbilderin Karin Avesani mir beigebracht, dass es vor allem darauf ankommt, sich selbst in seinem Wirken zu erfahren, und sich nicht zu vergleichen. Jeder Tierkommunikator, jede Tierkommunikatorin ist besonders und wirkt besonders. Jeder Kontakt zu einem Tier ist besonders, denn jedes Tier hat seine Besonderheiten. Jede Tierkommunikation ist somit besonders, solange man offen bleibt.

 

Meine Tiere

Insbesondere jene aus der Familie der Felidae, üben große Anziehungskraft auf mich aus. Ich bin verrückt nach Fell und vor allem den Getigerten und den Burmesen war ich hoffnungslos verfallen, bis ich anfing mit anderen Katzen, Hunden und Pferden zu kommunizieren. Sie alle haben nun einen Platz in meinem Herzen.

Diesseitige

  • Zur Zeit lebe ich mit dem Grautiger-Kater Ray und der Burmesin Isi in einem Haushalt.
  • RAY – lehrt mich Achtsamkeit mit seinen wohlwollenden Anweisungen an mich: „SIEH HIN!“ und „ATME UND VERTRAUE!“
  • ISI – macht mir Mut mit Ihrem Auftrag an mich: „OHNE ANGST – HOCH HINAUS!“

Unvergessene, Jenseitige

Mit diesen Katzen durfte ich zusammenleben:

  • PURZEL – ein schwarz-weißer Kater, der mich anzog, zu mir zog, und von dem ich fortzog.
  • LISA – das Glück liegt auf der Straße und war mehr als 17 Jahre als Graugetigerte meine Begleiterin.
  • LÈON – 21 Jahre und 20 Tage war dieser Burmakater als Lebenskünstler an meiner Seite.
  • ROMINA – Keine sieben Monate im Diesseits, aber fast drei Monate bei mir auf weißen Pfoten.

Kommunikationsmittel Sprache

1992 habe ich an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld meine Magisterprüfung mit Auszeichnung bestanden. Im Oktober 2000 wurde mir, ebenfalls an der Universität Bielefeld, der Grad eines Doktors der Philosophie verliehen. Meine Dissertation beschäftigt sich mit der Automatischen Sprachverarbeitung.

 

Kommunikation mit Tieren

Seit dem 30. August 2020 wirke ich hauptberuflich als zertifizierte Tierkommunikatorin in Bonn. Mein Zertifikat habe ich an der „Schule für Tierphysioheiltherapie© Claudia Langenohl“ erworben. Dort habe ich im Jahre 2020 eine Ausbildung zur Tierkommunikatorin bei der Heilenergetikerin Dipl.-Ing. Karin Avesani absolviert. Seitdem wirke ich, indem ich mich regelmäßig vertikal ausrichte, in meinem Herzen zentriere, in der eigenen Ruhe bleibe und mich nicht von außen beeindrucken lasse. Seit 2021 konzentriere ich mich immer mehr auf meine eigenen heilsamen und bewusstseinsfördernden Lebensaspekte, indem ich u.a. Kurse zur „Alchemistischen Lebenskunst“ bei der Heilenergetikerin Karin Avesani besuche. Die Erfahrungen und Erlebnisse, die ich in diesen Kursen mache, ermöglichen mir, meine heilenergetischen Fähigkeiten für Tier und Mensch zu weiterzubilden.

 

Kommunikation mit weiteren Wesenheiten

Die feinstoffliche Kommunikation ist prinzipiell mit vielen Wesenheiten möglich. Zur Zeit fokussiere ich mich auf die Kommunikation mit diesseitigen und jenseitigen Tieren, die Halter*innen haben. Ich plane weitere Erfahrungen und Ausbildungen in den Bereichen:

  • Tierkommunikation mit Wildtieren,
  • Kommunikation mit Pflanzen- und Bäumen/Baumwesen.